6 – Prävention und Rehabilitation

199 Studenten

Obwohl Therapie viel spannender erscheint als die Verhinderung von psychischen Krankheiten, zu denen Menschen ohnehin wenig motiviert sind, und als die Rehabilitation, die das letzte Stück Arbeit vor der völligen Wiedereingliederung in das berufliche und private Leben des Patienten ist, gehört das zu den beruflichen Aufgaben der Psychotherapeuten. Hier kann mindestens so viel für die Gesundheit und Gesundung geleistet werden wie in der Behandlung einer aktuellen Krankheit bzw. psychischen Störung.

Beachten Sie bitte: Es gibt zwei Arten von Fragen:
a) Fragen mit freien Antworten
b) Fragen mit Mehrfachwahl-Antworten

Zu (a) Fragen mit freien Antworten:
– Lesen Sie zuerst das betreffende Kapitel im Lehrbuch der Psychotherapie (Hiller-Leibing-Leichsenring-Sulz). Erst danach werden Sie in der Lage sein, diese Fragen zu beantworten.
– Lesen Sie die erste Frage und schreiben Sie in freier Formulierung Ihre Antwort auf ein Blatt Papier.
– Klicken Sie dann auf den Button „Antwort“ und lesen Sie die richtige Antwort.
– Nun bewerten Sie Ihre eigene Antwort danach, ob Sie den Kern des Themas erfasst und richtig wiedergegeben haben – das muss nicht so ausführlich sein wie die vorgeschlagene Antwort
Eher falsch bzw. unzureichend  versus  eher richtig bzw. ausreichend
Dadurch können Sie festhalten, welche Fragen Sie unbedingt vor der Prüfung noch einmal durchgehen müssen.

Zu (b) Fragen mit Mehrfachwahl-Antworten:
Aus didaktischen Gründen wurde oft nach der falschen Antwort gefragt. Dadurch sind die richtigen und wichtigen Aussagen noch einmal aufgelistet und Sie müssen nur das aussondern, was nicht dazu gehört.

Kostenlos